Chroma-Q bei Feiner

Feiner Lichttechnik übernimmt ab sofort den Vertrieb von Chroma-Q in Deutschland. „Es freut uns, dass wir unser Portfolio mit den innovativen und lichtstarken Washlights, Horizont- und Saallichtleuchten von Chroma-Q optimal ergänzen können“, äußert sich Gerhard Feiner.

Chroma-Q stellt seit den 90er Jahren extrem hochwertiges und innovatives Beleuchtungsequipment für eine Vielzahl anspruchsvoller Anwendungen in TV und Filmstudios, Theater- und Ausstellungen sowie bei Touring und Events her. Früher vor allem bekannt für Rollenfarbwechsler stehen heute vor allem farbkalibrierte LED-Scheinwerfer im Mittelpunkt.

Die Referenzen von Chroma-Q reichen von Theater- und Operhäusern wie die Royal Shakespeare Company (UK) oder das National Theatre (UK) über internationalen Tourneen wie der Rolling Stones, der Killers, Elaine Paige, Stereophonics, Massive Attack oder Snow Patrol bis zu TV-Produktionen wie dem Eurovision Song Contest.

COLOR FORCE II – perfekte Horizontleuchten bis 12m Opera-Höhe

COLOR FORCE II ist ein für perfektes Farblicht optimiertes Hochleistungs-LED-Washlight, das als Horizontleuchte für die homogene Ausleuchtung von Opera-Folien und Flächen dient. Durch die Kombination von extrem hoher Lichtstärke und speziell entwickelter Optik sind 12m hohe Opera-Folien auch bereits einseitig hervorragend ausleuchtbar. Die COLOR FORCE II ist in 3 verschiedenen Längen erhältlich.

STUDIO FORCE II – variables Weißlicht für Studio und Theater

STUDIO FORCE II ist ein Hochleistungs-Washlight mit Tunable-White-Funktion, das über homogenisierte LED-Technik für variables Weißlicht mit regelbarer Farbtemperatur und, wenn benötigt, auch für intensives Farblicht sorgen kann. Gegenüber reinen Bicolor-Leuchten verfügt die STUDIO FORCE II zusätzlich über eine Plus/Minus Grünkorrektur.



INSPIRE Saalbeleuchtung

Die Premium Performance Leuchtenserie für Saal- und Foyerbeleuchtung. Mit den INSPIRE Leuchten kann die Atmosphäre eines Raums durch die Anpassung von Farbe und Farbtemperatur komplett geändert werden. Die INSPIRE Serie wurde als energieeffiziente Alternative zur Saal- und Foyerbeleuchtung entwickelt.  Die Besonderheit liegt aber in der regelbaren Farbtemperatur des Weißlichts von kaltem nach sehr warmen Ton und der Einsatzmöglichkeit von Farben in unterschiedlicher Sättigung.


Chroma-Q ColorSure™ Technik

Fertigungsbedingt variieren generell einzelne LEDs in der Farbe, was zu unerwünschten Farbunterschieden von Scheinwerfer zu Scheinwerfer führen kann. Mit der speziell entwickelten ColorSure™ Technik sichert Chroma-Q die nötige Konsistenz an Helligkeit und Farbe der Scheinwerfer innerhalb einer Serie – egal wann sie gefertigt wurden. Damit ist die Konsistenz auch bei späterem Nachkauf gesichert.

Feiner ist neuer Vertriebspartner von Zero 88

Feiner Lichttechnik schließt eine neue Vertriebspartnerschaft mit der Eaton Lighting Systems und bietet ab sofort die gesamte Zero 88 Produktpalette im Lieferprogramm an. Seit mehr als 45 Jahren produziert Zero 88 ein umfassendes Produktprogramm an Lichtsteuerungen, Netzwerktechnik und Dimmersystemen für Events, Theaterbühnen, Musicals, TV-Studios und Architainment-Anwendungen. Die Produkte sind für eine lange Lebensdauer ausgelegt und kommen als Standard mit einer umfangreichen 3-Jahres-Garantie.

„Es freut uns sehr, dass wir mit Zero 88 einen starken und innovativen Partner für unser Portfolio gewinnen konnten“, so Gerhard Feiner. „Besonders die Lichtstellpulte der FLX und FLX S Serien decken den Bedarf an kleinen und mittleren Pulten für alle Anwendungen mit LED-Scheinwerfern und Moving Lights hervorragend ab. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unschlagbar. Multi-Touchscreen, Encoder-Räder, Colorpicker, automatische Paletten-Erzeugung und eine Netzwerkschnittstelle für DMX und Apps sind schon hervorragend.

FLX S24 und S48 Lichtstellpulte

Mit 24 oder 48 Multifunktionsfadern bietet die FLX S Kompaktserie alle wichtigen Features zu einem bezahlbaren Preis. Je nach Version FLX S24 oder FLX S48 sind 48 oder 96 Moving Lights, LED-Scheinwerfer und konventionelle Dimmerkreise ansteuerbar.

Von Beginn an wurde die FLX S Serie für ein breites Spektrum anspruchsvoller Anwendungen in Theaterhäusern, Mehrzweckhallen, Bildungsstätten, Kirchen, TV-Studios und für Einsätze bei Live-Events entwickelt. Schnell und präzise sind gewünschte Farben mit Hilfe der Encoderräder oder per Fingerdruck im Colour-Picker erstellt. Hochgeladene Grafiken, wie z.B. ein Sonnenuntergang oder ein Firmenlogo, können als Vorlage zur Farbauswahl im Multi-Touchscreen genutzt werden. Moving Lights werden direkt über die Encoderräder, intuitiv mit dem Pan-/Tilt-Koordinatenfeld im Multi-Touchscreen oder über automatische Effekte (Rainbow, Fly-In, Bewegungen usw.) aus dem integrierten Effektgenerator gesteuert. Funktionen wie der Patch-Assistent und vorprogrammierte Paletten assistieren bei allen notwendigen Vorbereitungsarbeiten. Kostenlose Apps ermöglichen die drahtlose Steuerung über einen WLAN-Access-Point und mehrsprachige Schritt-für-Schritt Anleitungen helfen beim Entdecken der FLX S Serie.

DTHG Tagung mit Fachvortrag Feiner Lichttechnik

Am 3. Mai 2018 fand die Regionaltagung der DTHG Gruppe Süd im Theater Regensburg und im neu eröffneten Marinaforum in Regensburg statt.

      

Unser PROLIGHTS Produktmanager Jakob Maier hielt dort einen Fachvortrag über die Anwendung von LED-Beleuchtung in der Veranstaltungstechnik. Er gab einen Überblick über LED-Fresnelscheinwerfer und LED-Profilscheinwerfer, die für den professionellen Einsatz in Theatern, Studios, Stadthallen oder für Rental/Touring geeignet sind. Hierbei wurde aufgezeigt, dass die LED-Technik in puncto Lichtqualität, Helligkeit und Lautstärke mittlerweile so weit vorangeschritten ist, um in solchen Anwendungsgebieten Einzug zu halten.

Im neu eröffneten Marinaforum stellte Gerhard Feiner die dort eingesetzten Scheinwerfertypen vor und gab einen kurzen Ausblick auf die neue Energieeffizienzrichtlinie aus Brüssel, die auch Auswirkung auf die Bühnenbeleuchtung haben wird.

Wenn im Rahmen der Durchsetzung der Verordnungen ab 2020 keine neuen Halogenleuchtmittel mehr am Markt platziert werden dürften, müssten auch noch voll funktionsfähige Halogentheaterscheinwerfer entsorgt (und durch neue Geräte ersetzt) werden.

Anschließend gab es noch weitere Fachvorträge zu den Themen „Variable Tribünentechnik im Jungen Theater“ und „Digitale Drahtlossysteme“.